Abgeschlossene Projekte

Forschung für den Klimaschutz: Gewerbeflächenprofilierung

Im „Klimaschutzprojekt“ wird derzeit von der Professur Städtebau und Bodenentwicklung unter Prof. Dr. Theo Kötter der Universität Bonn gemeinsam mit den Städten Meckenheim und Rheinbach ein Konzept entwickelt, welches Anreizmechanismen zur Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen bei neu anzusiedelnden Unternehmen und Bestandsunternehmen bieten soll.
Klimacredits für Klimaschutzmaßnahmen sollen eine Entscheidungsbasis für die Vergabe von Grundstücken und der Verleihung eines Klimaschutzzertifikats bilden. Neben den Einspareffekten der umgesetzten Maßnahmen, kann dadurch über die Profilierung im Rahmen einer Marketingstrategie die Außenwirkung des Standortes verbessert werden.

  • Prof. Dr. Theo Kötter, IGG – Professur für Städtebau und Bodenordnung
  • Prof. Dr. Ralf Pude, INRES – Nachwachsende Rohstoffe
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn in Kooperation mit den Städten Meckenheim und Rheinbach

Die Meckenheimer Apfelminze: Erste Ernte

Die Idee vom eigenen Tee aus der Region entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen TeeGschwendner und der Universität Bonn. Es sollte ein regionales Bioprodukt sein, das gerne als Tee getrunken wird – die Pfefferminze. Sieben unterschiedliche Minz-Sorten hat Annika Höller im Rahmen ihrer Masterarbeit hinsichtlich Wachstum, Anfälligkeit für Krankheiten, Inhaltsstoffe, Aroma und Aussehen geprüft. Die Bestenauslese wird derzeit in der Region als „Meckenheimer Apfelminze“ angebaut. Mit Erfolg – aus 10000 Stecklingen sind etwa 9700 verwertbare 80 cm hohe Apfelminzepflanzen geworden. Die erste Ernte fand im Juni statt und wird derzeit aufbereitet.

  • Prof. Dr. Ralf Pude, Hanna Blum / INRES – Nachwachsende Rohstoffe, Rheinische Fried­rich-Wilhelms-Universität Bonn

  • Außenlabore Campus Klein-Altendorf, Rheinische Friedrich-Wil­helms-Universität Bonn

  • Unternehmen: TeeGschwendner