Laufende Projekte

Biobasierte Produkte: Start 01.10.2017

Das Ziel des Projektes „Biobasierte Produkte“ ist die Entwicklung neuer Baustoffe & Werkstoffe sowie Verpackungsmaterialien auf Basis nachwachsender Rohstoffe mit Einbindung bioaktiver Additive. Für diese drei Teilprojekte werden im Rahmen der Infrastrukturförderung die Universität Bonn, die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und die Alanus Hochschule ab Oktober drei Jahre gefördert. Am Vorhaben beteiligt sind verschiedene Institute der Hochschulen und Unternehmen der Region, die Mitglied bio innovation park Rheinland. e.V. sind. Der Anbau bzw. die Kultivierung und die Verarbeitung der entsprechenden nachwachsenden Rohstoffe zum Beispiel Miscanthus erfolgt am Campus Klein-Altendorf der Universität Bonn durch Prof. Dr. Ralf Pude.

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn:

  • Institut für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften (IEL) – Lebensmittelverfahrenstechnik
  • Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz (INRES)  – Nachwachsende Rohstoffe
  • Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik (ILR) –  Technologie- u. Innovationsmanagement im Agribusiness

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg:

  • Institut für Angewandte Naturwissenschaften

Alanus Hochschule:

  • Fachbereich: Architektur und Stadtraum
  • Fachbereich: Architektur / Bautechnologie

Bioaktive Verpackung

Eine Verpackung, die aktiv dazu beiträgt, dass Lebensmittel länger haltbar sind, schont Umwelt und Ressourcen. Diese bioaktiven Verpackungen können auf Basis Nachwachsender Rohstoffe wie Chinaschilf (Miscanthus) anstelle von Erdöl hergestellt werden. Das Besondere an diesem Projekt ist der ganzheitliche Ansatz: Mit einer Vielzahl von Unternehmen wird gemeinsam die gesamte Wert­schöpfungskette betrachtet – vom Anforderungsprofil für die neue Verpackung über nachhaltigen Anbau und Verarbeitung der Pflanzen bis hin zur Herstellung des neuen Produktes. Dazu gehören auch Studien zur Akzeptanz beim Verbrau­cher und die Preisbildung. Denn bislang sind biobasierte Verpackungen deutlich teurer als herkömmliche Produkte. Das Projekt will einen Beitrag dazu leisten, das zu ändern.

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn:

  • IEL – Lebensmittelverfahrenstechnik
  • INRES – Nachwachsende Rohstoffe
  • ILR – Technologie- u. Informationsmanagement im Agribusiness

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg:

  • Fachbereich:Angewandte Naturwissenschaften

Neuer Hochleistungs-Dämmputz auf Pflanzenbasis

Zukunftsweisende Baustoffe sind ein wichtiger Forschungsschwerpunkt im bio innovation park Rheinland. Aktuell wird an einem neuen Hochleistungs-Dämm­putz gearbeitet, der gleich auf mehreren Ebenen innovativ ist: nachhaltig durch die Verwendung pflanzlicher Rohstoffe, beste bauklimatische Eigenschaften und schon bei dünner Aufbringung extrem wirksam. Untersucht werden ver­schiedene mehrjährige Pflanzen mit sehr großem Porenvolumen ähnlich der Struktur von Styropor, nur viel leistungsfähiger. Derzeitiger Favorit ist das Chinaschilf (Miscanthus), das sich im Vergleich mit Topinambur (Helianthus tuberosus) und Silphie (Silphium perfoliatum) behaupten muss. Die Ergebnisse werden 2018 vorliegen.

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn:

  • INRES – Nachwachsende Rohstoffe, Rheinische Friedrich-Wil­helms-Universität Bonn
  • Außenlabore Campus Klein-Altendorf, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Uni­versität Bonn gefördert von Bundesministerium für Wirtschaft im Rahmen der Forschungsinitiative Energieoptimiertes Bauen (EnOB)
  • Unternehmen: Petry-Oberflächentechnik