Unsere Ziele

Wir arbeiten als Drehscheibe in unterschiedlichen Innovationsfeldern, die miteinander verzahnt sind. Gegenseitige Impulse schaffen neue Ideen, die in eine grüne Zukunft führen.

Der unmittelbare Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft führt das Beste aus beiden Bereichen zusammen. Durch die Erfahrung der Praxis, gepaart mit den neuen Ideen aus der Forschung, werden innovative Konzepte auf den Weg gebracht. Diese Projekte können im bioIP praktisch umgesetzt und erprobt werden. Das bietet sowohl für die Unternehmen als auch für die Forschenden die einmalige Möglichkeit Neues auf dem Gebiet der nachwachsenden Rohstoffe in die Praxis umzusetzen und auf wirtschaftliche Relevanz zu überprüfen. Unsere Mitglieder spannen ein tragfähiges Netz, auf das die Region auch in einer grünen Zukunft nachhaltig bauen kann.

Möglichkeit zur Erprobung innovativer Projekte

Beratung und begleitung von Forschungsprojekten

Zukunftssicherung der Region

 

 

Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft

 

 

 

Die Förderung von Ideen, die einen nachhaltigen grünen Fußabdruck hinterlassen

Stimmen des bioIP

Dr. Sophia Dohlen

Das Kräuterteesortiment unseres Hauses stammt überwiegend aus Bio-Kräutertees und Bio-Kräuterteemischungen. Hierbei begleitet uns
auch der bioIP, in dem ich mich gerne engagiere. Auch Projekte im Sinne einer Ressourceneffizienten Wertschöpfungskette werden durch den Verein voran getrieben, an denen wir uns als nachhaltig wirtschaftendes Unternehmen sehr gerne beteiligen. Als Alumnia der Universität Bonn freue ich mich, am Austausch Wissenschaft und Praxis teilnehmen und so etwas zurückgeben zu können.

Alexander Krings

In der dritten Generation ist unsere familiengeführte Unternehmensgruppe in Obstbau, Logistik, Lagerung und Qualitätskontrolle tätig. Wir bieten unseren Kunden einen full-service. Genau das gefällt mir am bio innovation park Rheinland: Die Verzahnung zwischen Kommunen, Wirtschaft und Wissenschaft in innovativen und nachhaltigen Themenstellungen, deren Ergebnisse unseren Mitgliedern, egal welcher Größe unmittelbar zu Gute kommen.

ODER:

Der unmittelbare Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft führt das Beste aus beiden Bereichen zusammen. Durch die Erfahrung der Praxis, gepaart mit den neuen Ideen aus der Forschung, werden innovative Konzepte auf den Weg gebracht. Diese Projekte können im bioIP praktisch umgesetzt und erprobt werden. Das bietet sowohl für die Unternehmen als auch für die Forschenden die einmalige Möglichkeit Neues auf dem Gebiet der nachwachsenden Rohstoffe in die Praxis umzusetzen und auf wirtschaftliche Relevanz zu überprüfen. Unsere Mitglieder spannen ein tragfähiges Netz, auf das die Region auch in einer grünen Zukunft nachhaltig bauen kann.

Möglichkeit zur Erprobung innovativer Projekte

Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft

Beratung und Begleitung von Forschungsprojekten

Die Förderung von Ideen, die einen nachhaltigen grünen Fußabdruck hinterlassen